Elmar Steinacker

Ich bin seit eineinhalb Jahren Besitzer eines VW Bus T4 2,5 Liter TDI Multivan (Baujahr 1998, 102PS) mit Automatikgetriebe. Dieses hatte seit Mitte des Jahres nach einem Kaltstart Probleme mit dem Hochschalten.

Bei einem Besuch in einer örtlichen Werkstatt wurde als mögliche Ursache fehlendes Getriebeöl genannt; die Kontrolle dessen ergab jedoch, dass sowohl das Öl, als auch der Ölstand, okay wären. Mir wurde empfohlen eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Dort wurde mir daraufhin erklärt, dass das Getriebe kaputt sei und ich eine Neues bräuchte. Kosten (inkl. Einbau) ca. 6.500 €. Uneins war man sich auch hier, ob es einen Fehlerspeicher zum Auslesen gibt.

Mein bzw. das Problem meines T4 habe ich dann Jürgen Mittemeyer aus Ansbach - einem absoluten Profi und Spezialisten in Sachen VW-Bus- geschildert. Seine Vermutung: Es liegt am Automatikgetriebeöl. Zudem sollte zunächst auch der Fehlerspeicher (aha, es gibt doch Einen) ausgelesen werden. Besteht das Problem weiter, so könne man immer noch über die Reparatur bzw. den Austausch des Getriebes nachdenken.

Letztendlich stellte sich heraus, dass das Getriebeöl total verbraucht und der Ölstand zu niedrig war. Das Öl wurde gewechselt, der Filter getauscht und mein T4 schaltet besser als je zuvor - und das zu Materialkosten von ca. 60 €. Aufgrund des metallischen Abriebs hat mir Jürgen Mittemeyer auch empfohlen, Öl und Filter nochmals nach ca. 10.000 km wechseln zu lassen.

Eines ist sicher: Bei künftigen Reparaturen/Kundendiensten und dem demnächst fälligen Wechsel des Zahnriemens ist nicht die (Fach)Werkstatt, sondern Jürgen Mittemeyer mein Ansprechpartner Nr. 1.

Elmar Steinacker, 91522 Ansbach